Allgemeine Bearbeitungsbedingungen für Strahl – Zink – und Lackierarbeiten


1. Allgemeines / Geltungsbereich:

1.) Es gelten ausschließlich unsere Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen; entgegenstehende des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.

2. Angebot und Abschluss:

1.) Unsere Angebote erfolgen grundsätzlich freibleibend. Ist die Bestellung als Angebot gemäß § 145 BGB zu qualifizieren, so können wir diese innerhalb 4 Wochen annehmen.

2.) An Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor; sie dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Kunde unserer ausdrücklichen Zustimmung.

3. Auftragserteilung:

1.) Die Auftragserteilung hat grundsätzlich schriftlich ( auch per Fax ) zu erfolgen. Bei nur mündlicher Bestellung gehen Übermittlungsfehler, sowie etwaige Missverständnisse zu Lasten des Bestellers.

2.) Die Bearbeitungsvorgaben müssen immer schriftlich mitgeteilt werden.

4. Preise:

1.) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, gelten unsere Preise ab Werk ausschließlich Verpackung, jeweils zzgl. Mehrwertsteuer.

2.) Es sind ausschließlich die am Tag der Lieferung gültigen Preise maßgeblich, es sei denn, dass ausdrücklich ein Festpreis vereinbart worden ist. Wir sind insbesondere berechtigt, die Preise zu erhöhen, wenn sich Bearbeitungs- und Materialkosten erhöhen.

3.) Verbindliche Preisvereinbarungen für Materialbearbeitung setzen einen schriftlichen Kostenvoranschlag voraus. Eine Bindung des Auftragnehmers daran besteht für 3 Wochen nach Abgabe.

5. Zahlungsziel:

1.) Alle Rechnungen sind, sofern nichts anderes vereinbart wurde, innerhalb 14 Tagen nach Rechnungsdatum rein netto fällig.

2.) Rechnungen über Beträge unter 100 € sind jeweils sofort fällig und netto zahlbar. Die Zahlung hat innerhalb dieser Fristen so zu erfolgen, dass uns der für den Rechnungsausgleich erforderliche Betrag spätestens am Fälligkeitsdatum zur Verfügung steht.

3.) Nach Fertigmeldung der Ware sind wir berechtigt, diese sofort in Rechnung zu stellen.

4.) Zahlungen gelten erst an dem Tag als geleistet, an dem der Auftraggeber über den Rechnungsbetrag verlustfrei bar verfügen kann.

5.) Bei Überschreitung des Zahlungszieles, spätestens nach der 1. Mahnung sind wir berechtigt, Zinsen in Höhe von 1% über dem jeweiligen Bundesbankdiskontsatz zu verlangen. Die Geltendmachung eines weiteren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

6.) Werden uns nachträglich Umstände bekannt, aus denen sich eine wesentliche Vermögensverschlechterung ergibt und wird dadurch unser Zahlungsanspruch gefährdet, sind wir berechtigt, unsere Forderungen insgesamt und unabhängig von der Laufzeit etwa erhaltener Wechsel fällig zu stellen.

7.) Aufrechungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind. Außerdem ist der Kunde zur Ausübung eines Zurückbehaltrechtes nur insoweit befugt, als ein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

6. Lieferfristen:

1.) Angaben zur Lieferfristen sind annährend. Lieferfristen beginnen mit dem Datum der Anlieferung des Kunden und gelten nur unter der Voraussetzung rechtzeitiger Klarstellung aller Einzelheiten des Auftrages und rechtzeitiger Erfüllung aller Verpflichtungen des Kunden, wie z.B. Bereitstellung von Hilfsmittel bei Sonderbearbeitung (z.B. „Wechselbrücken“, Sattelauflieger, usw.) Gestaltung der Akkreditiven und Garantien oder Leistung von Anzahlungen.

2.)Lieferverzögerungen, die durch höhere Gewalt, Unbrauchbarkeit eines wichtigen Arbeitsstückes, Betriebsstörungen, Produktionsunterbrechungen, in Folge arbeitsrechtlicher Auseinandersetzung oder des nicht rechtzeitigen oder lückenlosen Hereinkommens der erforderlichen Rohstoffe bzw. des Halbmaterials oder aus sonstigen vergleichbaren Gründen entstehen, berechtigen den Kunden nicht, den Auftrag zurückzuziehen oder Schadensersatzansprüche irgendwelcher Art zu stellen.

7. Maße und Gewicht:

1.) Güten und Maße bestimmen sich nach den DIN – Normen bzw. Werkstoffblättern.

2.) Unsere Farbtöne werden auf der Farbkarte nach RAL –Tönen geführt.

3.) Größe und Gewicht von Bearbeitungsgegenständen müssen uns schriftlich bei Anfrage und Lieferung mitgeteilt werden.

8. Warenannahme/Warenausgabe:

1.) Die Warenannahme und Warenausgabe kann nur mir Lieferschein erfolgen.

2.) Wir übernehmen keine Haftung beim Be- und Entladen der Ware.

3.)Anlieferung der Ware erfolgt frei Haus vom Kunden bzw. Nach Absprache mit unserem Hause gegen Aufwand zu Lasten des Kunden.

4.) Wenn eine Abnahme vereinbart ist, kann sie nur in unserm Werk sofort nach Fertigmeldung der Abnahmebereitschaft erfolgen. Die persönlichen Abnahmekosten trägt der Kunde. Die sachlichen Abnahmekosten werden ihm von uns in Rechnung gestellt.

5.) Erfolgt die Abnahme ohne unser Verschulden nicht, nicht rechtzeitig oder nicht vollständig, sind wir berechtigt, die Ware auf Gefahr des Kunden zu lagern.

9. Gewährleistung:

1.) Die Wahl der verwendeten Werkstoffe erfolgt nach bestem Wissen.

2.) Für den Oberflächenaufbau wird keine Gewähr übernommen, es sei denn, es wurde ausdrücklich schriftlich vereinbart.

10. Erfüllungsort

1.) Erfüllungsort für Auslieferung der fertiggemeldeten Ware ist das Lieferwerk.

2.) Für alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und uns gilt das für die Rechtsbeziehung inländischer Parteien maßgebende Recht an unserem Sitz.

11.) Strahl- und Zinkarbeiten :

1.) Ohne Kundenvorgabe wird nach DIN SA 1/2 gestrahlt

2.) Strahlmittelrückstände können nicht immer vollständig entfernt werden ( z.B. Profilhohlräume, Bremstrommel, Scharniere, Schließzylinder, usw.)

3.) Glasperlenstrahlarbeiten sind immer unter Vorbehalt von Wolkenbildung, Tautiefe, usw. Des weiteren sind vorher Kleberrückstände, Aufkleber, Silikon, Eddingmarker und sämtliche Verunreinigungen zu entfernen.

4.) Es kann keine Gewähr übernommen werden für evtl. Schäden (z.B. Materialverzug, Rissbildung, angebrachte Zubehörteile, sämtliche Fahrzeugteile, Lager, usw.)

5.) Nach Fertigmeldung der Ware ist sie unverzüglich abzuholen, für Nachrostung, usw. übernehmen wir keine Haftung (sehr wichtig bei Gussteilen).

6.) Allgemeine Schutzmaßnahmen der Ware z.B. für Gewinde, Lagersitz usw. ist der Kunde verantwortlich.

7.) Strahlmittelauswahl, Rautiefe, usw. können hinterher nicht reklamiert werden

8.) Sämtliche Fahrzeuge, Anhänger und sonstige Bearbeitungsgegenstände sind öl-, fett-, und schmutzfrei anzuliefern. Ansonsten entstehen Mehraufwandkosten zu Lasten des Kunden.

9.) Lichtbogenverzinken: Oberflächen müssen vorher sandgestrahlt werden (mind. SA 1/2). Zinkschicht muss immer mit einer Farbdeckschicht überzogen werden. Genaue Angaben über das Verfahren sind im Zinkmerkblatt enthalten.

12. Lackierarbeiten:

1.) Ohne Kundenvorgabe wird immer mit 2K Grundierung/Decklack (2 Komponenten-Email auf Polyurethan-Acrylat-Basis oder ähnliches) beschichtet. Nähere Informationen können jederzeit angefordert werden.

2.) Ohne Angabe erfolgt folgende Vorbehandlung:
– Entfettung der Ware
– Anschleifen je nach Anforderung
und d. h. ohne Gewähr auf die Verbindung Oberfläche mit Beschichtung

3.) Keine Garantie bei Ausgasungen, Eddingmarkern und verzinkter Ware. Auftragserteilung auf Risiko des Auftraggebers

4.) Die Bereitstellung von Lackierungsmaterial von Kunden ist immer ohne Gewähr und bedarf einer Rücksprache mit unserem Hause.

5.) Für eventuelle Transportschäden haftet der Kunde.

6.) Garantie für eventuelle Farbabweichungen, Korrosionen und sonstige Reklamationen müssen schriftlich vereinbart werden und von unserem Hause bestätigt sein. Für eventuelle Spätschäden der Ware haftet der Kunde (z.B. Korrosion, sämtliche Risse usw.)

7.) Spachtelarbeiten werden nur nach Kundenangabe ausgeführt und in unserem Hause Vorort abgenommen. Spätere Reklamationen sind ohne Gewähr.

8.) Abdecken von Gewinde, Passungen, bearbeiteten Flächen, Bohrungen, usw. erfolgen nur nach Kundenangabe und werden extra in Rechnung gestellt.

13. Schlussbestimmungen:

1.) Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, berührt dies die Wirksamkeit der Bedingung im übrigen nicht. Derartige Bestimmungen sind vielmehr durch solche zu ersetzen, die dem erstrebten wirtschaftlichen Erfolg am nähesten kommen.